Schonende Traumatherapie


Schonende Traumatherapie ist ein traumatherapeutisches Konzept und eine Sammlung von Therapiestrategien mit dem Ziel, die subjektive Belastung während der Konfrontation mit traumatischen Erinnerungen so gering wie möglich zu halten und bei erhaltener Wirksamkeit, eine Integration und Verarbeitung der traumatischen Erfahrung zu ermöglichen. Ein wesentliches Ziel der schonenden Traumatherapie ist es, Patienten zu helfen, bereits möglichst frühzeitig in der Behandlung Bewältigungserfahrungen zu machen.
 

Grundlegende Strategien, um die Traumabearbeitung möglichst schonend zu gestalten sind
  • Der Einsatz von Techniken, die während der Traumakonfrontation eine gewisse Distanzierung von der Erinnerung und damit Dosierung der emotionalen Belastung ermöglichen
  • Die  gezielte Mobilisierung von Bewältigungsressourcen durch Aktivierung hilfreicher und unterstützender imaginativer Vorstellungen
  • Die Veränderung des traumatischen Narrativs in eine Geschichte mit positivem Ausgang

Literatur:
Sack. M. (2010): Schonende Traumatherapie - Ressourcenorientierte Behandlung von Traumafolgestörungen. Schattauer, Stuttgart